So Kannst Du Deinen Hund Selbst Mit Akupressur Behandeln

Akupressurpunkte befinden sich auf der Körperoberfläche deines Hundes. Seit Jahrhunderten ist bekannt, dass die manuelle Stimulation dieser Akupressurpunkte einen positiven Einfluss auf das Wohlergeghen und die Gesundheit von Mensch und Tier haben kann. In diesem Artikel lernst du, was Akupressurpunkte sind und wie du sie ganz einfach selber behandeln kannst.

Was ist Akupressur?

Akupressur ist eine Massagetechnik zur Stimulation bestimmter Punkte auf der Körperoberfläche deines Hundes. Jeder Mensch und jedes Tier besitzt diese sogenannten Akupressur- oder Akupunkturpunkte. Ihr Existenz ist schon vor Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschrieben worden, ebenso ihre Wirkung.

Durch die sanfte Massage einer Auswahl bestimmter Akupressurpunkte werden positive Effkekte im Körper ausgelöst. Dies kann zum Beispiel die Entspannung der Muskulatur, die Ausschüttung von Hormonen oder die nervale Reizung eines bestimmten Gehirnareal sein. Durch diese körpereigenen Reaktionen wird dann die gewünschte Wirkung wie z.B. Schmerzlinderung oder Appetitanregung etc ausgelöst.

Kurzum kann man sagen, dass mit einer Akupressurbehandlung die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Wenn du deinem Hund bei der Genesung einer Krankheit helfen möchtest oder einfach nur unterstützend auf das Wohlergehen deines Vierbeiners einwirken möchtest, dann lies weiter und lerne wie einfach es ist!

Vorbereitung einer Akupressureinheit mit deinem Hund

Bevor du eine Behandlungseinheit beginnst solltest du einige Vorbereitungen treffen. Hier sind ein paar Vorschläge und Anregungen für eine enbtspannte Akupressureinheit mit deinem Liebling.

  • Wähle einen Ort, an dem sich sein Hund wohlfühlt. Während große Hunde meist lieber auf dem Boden behandelt werden, mögen kleinere Vierbeiner vielleicht gerne auf der Couch oder auf dem Schoß sitzen während sie ihe Massage bekommen. Nimm dir eine kuschlige Decke, ein Teppich oder ein Hundebett und mach‘ es dir mit deinem Hund bequem.
  • Suche einen Ort auf, an dem du dich selber wohl fühlst. Akupressur ist eine Therapiemethode die mit Energie arbeitet. Dafür ist es wichtig, dass auch deine Körperenergie ungestört zirkulieren kann und du dich während der Behandlungseinheit in deinem Körper wohl fühlst.
  • Reduziere Ablenkungen auf ein Minimum. Am besten kannst du dich auf deine Akupressutzeit mit deinem Hund konzentrieren, wenn du ein ruhiges Umfeld schafft. Leg dein Handy eine Weile weg, schalte den Fernseher aus und konzentriere dich vollkommen auf deinen Vierbeiner.
  • Auch die passende Zeit ist wichtig. Es ist durchaus sinnvoll deine deine Akupressurzeit so zu wählen, dass sie sich gut in den Tagesablauf von dir und deinem Hund einfügt. Zum Beispiel solltest du Schlafens- oder Fütterungszeiten deines Hundes berücksichtigen und nicht selber unter Zeitdruck stehen.

Meridiane und Akupressurpunkte

Die meisten Akupressurpunkte sind entlang von Leitbahnen angeordnet, sogenannten Meridianen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spielt das Konzept der Meridiane ein wichtige Rolle. Sie dienen dem andauernden und ungehinderten Fluss von Energie durch den Körper. Nur wenn die Energie frei durch den Körper zirkuliert kann sie für eine ungestörte Funktion aller Körperfunktionen sorgen. Dort, wo der Energiefluss durch einen externen oder intern Einfluss behindert wird kommt es zu Funktionsstörungen wie Schmerzen, Organstörungen oder Veränderungen der Gewebestruktur.

Liste aller Meridiane und Punkttafeln

Klicke auf den Organnamen und zum entsprechnden Meridian zu kommen.

Meridian NameAbkürzung (Englisch)
LungeLU
DickdarmLI
MilzSP
MagenST
HerzHT
DünndarmSI
PerikardPC
Dreifacher ErwärmerTH
LeberLIV
GallenblaseGB
NiereKI
HarnblaseBL
LenkergefäßGV
KonzeptionsgefäßCV
Liste aller Meridiane beim Hund
Blasen Meridian
Nieren Meridian
Milz Meridian
Gallenblasen Meridian
Dreifacher Erwärmer
Perikard Meridian
Lungen Meridian
Herz Meridian
Dünndarm Meridian
Leber Meridian

Alle Akupressurpunkte sind auf einem Meridian lokalisiert. Um die Orientierung einfach zu gestalten werden sie numeriert. Wir nennen dabei als erstes den Merdian und geben dann die Nummer des Akupressurpunkt auf dem Meridian an.

In diesem Beispiel geht es um den Punkt Dickdarm 4 (Di 04) oder Large Intestine 4 (LI 04). Auf dieser Seite benutzen wir in der Regel die englischsprachige Nomenklatur für die Punkte. In den Texten nennen wir allerdings auch immer die deutschen Merdiannamen.

Auf unseren Meridian- und Punktkarten findest du ganz genau die Lokalisation der Akupressurpunkte auf dem Hundekörper. Die Darstellung am illustrierten Skelett und im hoch auflösenden Foto macht es kinderleicht für die Punkte zu finden.

Massagetechniken für Akupressurpunkte

Mit der Zeit wirst du Unterschiede in der Gewebestruktur und der Art und Weise bemerken wie sich bestimmte Akupressurpunkte bei deinem Hund anfühlen. Deine Hände werden lernen die Körperoberfläche deines Hundes zu „lesen“. Mit ein wenig Übung wirst du dann Blockaden, also Stellen, an denen die Energie nicht ungestört fließen kan spüren. Du wirst Verspannungen erstasten und Punkte, an denen Dein vierbeiniger Freund nur ungern berührt werden mag, weil du gerade auf einen aktiven Akupunkturpunkt gestoßen bist.

Nimm dir Zeit, mach dir keinen Stress und du wirst merken wie viel Erstaunliches du erfühlen wirst.

Für die Akupressur benutzen wir in den meisten Fällen die folgenden zwei Massagetechniken:

  • Die Daumentechnik: Bei dieser Technik benutzt du den gepolsterten Teil deines Daumens, indem du ihn im 45-90 Gradwinkel an flächigen Körperpatien einsetzt. Diese Massagetechnik eigenet sich insbesondere am Rumpf oder an den oberen Gliedmaßen größerer Hunde.
  • Die 2 Finger Technik: Für diese Technik legst du die Fingerkuppe deines Mittelfinger auf den Nagel des Zeigenfinger der gleichen Hand. Nun kannst die wieder im 45-90 Gradwinkel sanften Druck auf den gewünschten Akupressurpunkt ausüben.

Woher weiß ich, dass es wirkt?

Die Merdidiane und Akupressurpunkte liegen direkt unter der Haut. Du brauchst also nur ganz wenig Druck um sie zu stimulieren. Beginne mit einem ganz sanften stetigen Druck für 30 Sekunden bis 1 Minute und schau was passiert. An gut bemuskelten Körperstellen kannst du dich auch mit leicht kreisenden Bewegungen langsam „in die Tiefe“ arbeiten.

Nicht immer kannst du sofort eine Reaktion bemerken. Bedenke, dass du ein wenig Übung benötigst und auch dein Hund sich ersteinmal an die neue Situation gewöhnen muss. Doch häufig können schon während der Behandlungseinheit erste positive Anzeichen für die Wirkung deiner Massage beobachtet werden. Achte beispielsweise auf Gähnen, Rollen oder wohlbehagliches Brummen, machen Hunde schlafen sogar währen der Behandlung ein.

Die meisten Hundebesitzer haben sehr gute Erfahrung damit gemacht zu Beginn täglich eine Einheit von 5-10 Minuten einzuplanen. So tritt schnell eine Gewöhung ein und due bekommst schnell eine gewisse Behandlungsroutine.

Natürlich soll die Akupressur vor allem einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben aber wir haben von vielen begeisterten Hundebesitzen gehört, die berichten, dass sich ihre Beziehung zum Hund durch die tägliche Beschäftigung mit der Akupressur noch mehr vertieft hat.

Schmerzen mit Akupressur behandeln

Chronischer Schmerz ist auch heute noch eines der größten Problem in der Tiermedizin. Häufig bleibt es undiagnostizier, weil die Symptome in vielen Fällen nur undeutlich oder schwer einzuschätzen sind. Unsere Vierbeiner können uns leider nicht durch Sprache mitteilen, dass ihnen etwas wehtut. Also sind wir darauf angewiesen die Körpersprache und Verhaltensweisen unseres Hundes lesen zu lernen und die richtigen Schlüsse daraus zu zeigen. Unten findest du einer Liste von Symptomen, die auf chronische Schmerzen hindeuten können:

  • Lahmen / Humpeln
  • Apathie
  • Steiffheit
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen
  • Schrierigkeiten beim Urin- oder Kotabsatz
  • Aufschreihen beim Hochnehmen
  • Stimmungsschwankungen
  • Verhaltensänderungen
  • Unlust Gassi zu gehen oder zu Spielen
  • Übermäßiges Lecken bestimmter Gelenke
  • Unruhe beim Liegen
  • Jaulen und Fiepen im Liegen

Akupressurpunkte für Schmerzen beim Hund

Acupressure Dog pain
  • HT 07 – in der Grube über dem Karpalgelenk
  • BL 18 – 2 fingerbreit neben der Wirbelsäule im 10. Zwischenrippenraum.
  • LI 04 – zwischen der Afterkralle und dem zweiten Finger.
  • GV 14 – Auf der Mittellinie, direkt vor dem (einfach fühlbaren) ersten Brustwirbeldornfortsatz.
  • BL 23 – 2 fingerbreit neben der Wirbelsäule zwischen dem 2. und 3. Lenden wirbel.
  • LIV 03 – zwischen der 2. und 3. Zehe.
  • GB 41 – zwischen der 4. und 5. Zehe
  • BL 60 – in der tiefen Grube über dem Sprunggelenk.
acupressure points dog
GV 14, BL 18 & BL 23
acupuncture points dog
HT 07 & LI 4
acupressure points dog
GB 41 & LIV 3

Unser Angebot an Dich!

Hoffentlich hat dir die kleine Einführung die Akupressur beim Hund gefallen. Sollte dies der Fall sein, würdn wir uns freuen, wenn du uns hilfst, diese einfache und sanfte Behandlungmethode bekannter machst, indem du diesen Beitrag mit Menschen teilst, die auch Interesse am Thema haben könnten.

Wir arbeiten permanent daran, den Umfang dieser Seite zu erweitern und vor allem die kostenfreien Inhalte auzustocken. Für alle, die tiefer in das Thema einsteigen möchten oder eine Punktkombination für ein bestimmtes Problem suchen haben wir den Akupressur Guide erstellt.

Your Essential Guide on Acupressure for Dogs ist ein englischsprachiger Guide mit viel Bildmaterial und hilfreichen Tipps, wie du bestimmte GEsundheitsprobleme bei deinem Hund selber unterstützend behandeln kannst.